10 Gründe um während der Arbeitslosigkeit Fit zu bleiben

“No man has the right to be an amateur in the matter of physical training. It is a shame for a man to grow old without seeing the beauty and strength of which his body is capable.”

– Socrates

Der Körper ist ein Abbild dessen, was sich in der Welt deiner Gedanken abspielt.

Geht es deinem Inneren gut, geht es auch deinem Körper gut.

Geht es deinem Körper gut, geht es auch deiner Seele gut.

Gesundheit ist eine Synergie aus Körper und Geist, weshalb es wichtig ist, dass man sich während der Arbeitslosigkeit nicht nur um den Geist kümmert, sondern auch um den Körper.

Aus dem Körper muss man genauso das Beste machen.

Abseits davon, dass dir Fitness während der Arbeitslosigkeit hilft einen klaren Kopf zu bewahren, brauchst du auch Fitness um der bestmögliche neue Angestellte deiner nächsten Firma zu sein. Warum, das erfährst du in den folgenden 10 Gründen.

Deswegen geht es heute um körperliche Fitness während der Arbeitslosigkeit, inklusive einem von mir geschriebenen Trainingsplan für Anfänger.

Als vom WIFI Österreich zertifizierter Fitness Trainer bin ich dafür qualifiziert, Trainingspläne zu schreiben und auszustellen.

#1 Körperliches Training baut Stress ab.

Egal ob Ausdauertraining oder Krafttraining, alle Arten der körperlichen Ertüchtigung führen zu einer Reduktion des Stress, bzw. zum dauerhaft besseren Umgang damit. Wie du es sicher schon gemerkt hast, bist du während der Arbeitslosigkeit im Dauerstress, weshalb es unbedingt wichtig ist den eigenen Körper auf Trab zu halten.

Laufen zum Beispiel wirkt auf den Körper auch wie eine aktive Meditation. Unzählige Menschen schwören darauf, ohne Kopfhörer und Musik zu laufen, da es sie in einen meditativen Zustand versetzt. Der Läufer konzentriert sich auf den Atemrhythmus und die Schritte die er tätigt, wodurch er

#2 Körperliche Fitness verwandelt dich

Die verschiedenen Arten der körperlichen Bewegung haben auch einen großen Einfluß auf dein Selbstbewusstsein. Wenn du Krafttraining betreibst wirst du nicht darum hinweg kommen, merklich selbstbewusster zu werden, da du aufgrund der größeren verfügbaren Stärke dir mehr zutrauen wirst.

#3 Du wirst energetischer

Wer fitter wird tut sich generell in allen Lebenslagen leichter. Alles wird weniger Energie benötigen, wodurch du am Ende des Tages mehr Energie übrig hast und Aktivitäten machen willst, während andere Leute nur mehr Faul sind und auf das Sofa fallen.

#4 Du wirst produktiver

Mehr Energie bedeutet auch mehr Produktivität. Zum einen kannst du im Laufe eines ganzen Tages mehr erreichen, zum anderen wirst du aufgrund der überströmenden Energie in dir auch alles viel schneller erledigen.

#5 Du ziehst Leute an

Dein stärkeres Selbstbewusstsein führt automatisch dazu dass du mit deiner neu gefundenen Ausstrahlung mehr Leute anziehen wirst. Leute werden sich aufgrund ihrer grundlegenden Instinkte allein schon mehr für dich Interessieren als vorher.

Dein größeres Selbstbewusstsein wird auch dazu führen dass Vorstellungsgespräche weitaus besser von Hand gehen, denn du wirst auf Leute weitaus ansprechender wirken und wirst dich und deine Gedanken weitaus besser im Gespräch meistern können.

#6 Du wirst sozialer

Egal ob du daheim trainierst, in einer Freeletics Gruppe, im Fitnessstudio oder auf der Laufstrecke, du wirst immer neue Leute kennenlernen, die das selbe Ziel haben wie du. Hat jemand ein gleiches Ziel wie du, habt ihr bereits von Anfang an etwas was euch verbindet.

#7 Du überrascht Dich selbst

Mit jedem Training wirst du dich selbst überraschen. Du wirst überrascht sein, was du alles schaffst. Körperliche Angelegenheiten die dir vor einem Jahr noch so Fremd erschienen wirst du mit Leichtigkeit erledigen.

Die nächste Überraschung dir gegenüber wird auch dass du Risikofreudiger wirst. Das heißt, du neigst viel mehr dazu auf Abenteuer zu gehen.

  • Beispiel 1:
    “Hey XXX, willst du mit uns Wandern gehen?” “Klar doch!”
  • Beispiel 2:
    “Hey XXX, komm wir fahren Mountainbike!” “Ich hab zwar kein Mountainbike aber ist ja egal!“

#8 Du lernst Zielorientiert zu denken

Je höher dein Fitnessniveau ist, desto mehr beginnst du in Dingen zu denken, die du gerne erreichen würdest.

5 KG Muskelmasse zunehmen? Sicher, warum eigentlich nicht.

100 KG Kreuzheben? Aber fix.

Du lernst einem Ziel zu folgen und stets den Kurs zu gehen.

Du lernst das Ziel in kleinere Schritte zu unterteilen, um so Kurs halten zu können und dich nicht abbringen zu lassen.

Dieses zielorientierte Denken wird sich auch auf deine Karriere auswirken.

Du wirst deinen Bewerbungsprozess in kleinere Schritte unterteilen, dein ganzer mentaler Ansatz wird sich verändern.

#9 Du wirst weniger oft Krank

Etwas wofür dein zukünftiger Arbeitgeber, wie auch du und deine Familie sehr dankbar sein werden. Da körperlich Fit zu sein dich vitaler macht, hast du auch den positiven Effekt dass du weniger Krank sein wirst. Weniger oft Krank zu sein äußert sich wiederum in einer höheren Lebensqualität, was die Arbeitslosigkeit weitaus erträglicher macht.

#10 Du wirst optimistischer

Da du dank dem Training ständig Erfolge erzielst, wirst du generell ein weitaus optimistischerer Mensch. Du wirst einen positiveren Ansatz ans Leben entwickeln, was den Absagen auf Bewerbungen während der Arbeitslosigkeit eine gute Gegenwirkung bietet.

Eine Kombination aus Meditation und Fitness während der Arbeitslosigkeit ist die beste Methode während der Arbeitslosigkeit, eine starke Seele zu behalten.

Kostenlose Einsteigerroutine für Körpergewichtstraining während der Arbeitslosigkeit

Wenn du ein Einsteiger bist, wird dir meine folgende Routine im Laufe der Zeit viel Freude bereiten, denn Anfangs wirst du dich gefordert fühlen und du wirst kontinuierlich Erfolge erzielen.

Weiters brauchst du damit kein Geld auszugeben, denn alles was du brauchst ist dein Haushalt und dein Körper.

Keine Gym App, kein Fitnessstudio, keine Heimausrüstung, gar nichts.

Diese Methode habe ich aus meinen Jahren der Trainingserfahrung, seitdem ich 70 KG Gewicht abgenommen habe, zusammengestellt. Mit dieser Routine, bestehend aus den vier Grundübungen, die du im Laufe der Zeit dir schwerer gestalten kannst wirst du den ganzen Körper trainieren.

Na dann, bist du bereit?

Diesen Trainingsplan kannst du so oft pro Woche machen, wie es dein Körper ohne Probleme aushält. Aus persönlicher Erfahrung empfehle ich Drei Tage die Woche, aber wenn du und dein Körper im Laufe der Zeit erfahren genug werdet, ist es auch möglich, den Plan bis zu 5 Tage die Woche zu nutzen.

Das Training habe ich für dich in vier verschiedene Körperbereiche unterteilt, Brust & Trizeps, Beine, Bauch & Stabilität, sowie Rücken. Jeden Bereich kannst du auf der für dich aktuellen Stufe pro Training einmal durchführen.

Trainiere so lange auf einer Stufe, bis du die geforderte Anzahl an Wiederholungen in einem einzigen Set schaffst. Dann kannst du dich erneut herausfordern, indem du die nächsthöhere Stufe anpackst.

Brust & Trizeps

  • Stufe 1: 24 Tischhohe Liegestütze
  • Stufe 2: 40 Tischhohe Liegestütze / 32 Kniehohe Liegestütze (z.B. am Sessel)
  • Stufe 3: 48 Kniehohe Liegestütze /24 Liegestütze
  • Stufe 4: 40 Liegestütze
  • Stufe 5: 56 Liegestütze
  • Stufe 6: Beginne bei Stufe 2 mit erhöhten Liegestützen

Beine:

  • Stufe 1: 24 Kniebeugen
  • Stufe 2: 48 Kniebeugen
  • Stufe 3: 72 Kniebeugen
  • Stufe 4: 100 Kniebeugen
  • Stufe 5: Zurück zu Stufe 1, aber mit Kniebeugen mit Sprung (Jumping Squats)
  • Stufe 6: Zurück zu Stufe 1, mit einbeinigen Kniebeugen

Bauch & Stabilität:

  • Stufe 1: 30 Sekunden Plank auf Unterarme abgestützt
  • Stufe 2: 60 Sekunden Plank auf Unterarme abgestützt
  • Stufe 3: 120 Sekunden Plank auf Unterarme abgestützt
  • Stufe 4: 240 Sekunden Plank auf Unterarme abgestützt
  • Stufe 5: 300 Sekunden Plank auf Unterarme abgestützt
  • Stufe 6: Stufe 1 Plank auf den Händen abgestützt

Rücken:

  • Stufe 1: 20x mit den Knien abgewinkeltes Tischrudern
  • Stufe 2: 40x mit den Knien abgewinkeltes Tischrudern
  • Stufe 3: 60x mit den Knien abgewinkeltes Tischrudern / 16x mit gestreckten Beinen Tischrudern
  • Stufe 4: 32x mit gestreckten Beinen Tischrudern
  • Stufe 5: 64x mit gestreckten Beinen Tischrudern
  • Stufe 6: Stufe 1 mit Klimmzügen

Von Stufe 6 an gehe bei jeder Übung die Anzahl an Wiederholungen durch, die bei Stufe 1 bis 5 gefordert werden. Wenn du die höchste Übung mit der höchsten Wiederholungsanzahl schaffst (z.B. 64 Klimmzüge), hast du noch immer die Möglichkeit diesen Plan noch eine Stufe fordernder zu machen, indem du es als Zirkeltraining formst.

So sieht der Plan in Aktion aus:

Wenn du eine komplett freie Zeiteinteilung hast, mache alle Übungen hintereinander (Brust, Rücken, Beine & Bauch) als erstes am Morgen, noch vor dem Frühstück oder der Stellensuche und dem Bewerbungen schreiben.

Wenn du z.B. aufgrund von Kindern, anderen familiären Gründen oder AMS-Kursen zeitlich eingeschränkt bist, kannst du den Plan auch problemlos aufteilen.

Beginne mit den Liegestützen als erstes am Morgen, in einer Kurspause mache die Kniebeugen, zu Mittag den Plank und am Abend zuhause das Rudern.

Wenn du die Wiederholungsanzahl für eine Übung nicht im ursprünglich geplanten Zeitraum schaffst, kannst du diese auch auf mehrere Sets pro Tag aufteilen.

Wenn du es dir nach Stufe 6 als Zirkeltraining fordernder machen willst, sieht es wie folgt aus:

  1. Mache die Stufe des Rückentrainings die du derzeit schaffst
  2. Umgehend danach bestreite die Stufe des Brust- & Trizepstrainings die du derzeit schaffst
  3. Gleich danach ohne Pause folgt der Plank
  4. Abschließend danach das Beintraining

Als Zirkeltraining forderst du den Körper gleich noch mehr, denn aufgrund dem bewussten Vermeiden der Pausen forderst du auch gleich deine Ausdauer. Ein besseres Ausdauertraining als Laufen.

Bevor du jedoch generell irgendetwas mit Fitness anfängst, egal ob du läufst oder Krafttraining beginnst, terminisiere eine Vorsorgeuntersuchung bei deinem Hausarzt, um sicher zu gehen dass du dir durch das Training nicht bereits vorhandene körperliche Probleme verschlimmerst.

Eine Vorsorgeuntersuchung solltest du auch machen, wenn keine dir Probleme bekannt sind, um sicher zu gehen dass du wirklich Kerngesund bist, oder damit ansonsten im Worst Case Szenario etwas gefunden wird, auf das du dann achtgeben kannst.

Weil ich dich wo es nur geht dabei unterstützen will, zum besten zukünftigen Angestellten zu werden, der du nur sein kannst, habe ich auch eine Trainingstabelle für dich erstellt, die du ausdrucken kannst, um deine Fortschritte festzuhalten.

Wie Du Dich selbst bewertest

Wenn du das Tabellendokument öffnest siehst du dass du pro Übung bis zu 5 Sets zur Verfügung hast.

Rechts von den Feldern für die Sets hast du eine Spalte namens “Level Up” zu Verfügung.

Sobald du von einer Stufe in die nächst höhere wechseln kannst, kannst du in “Level Up” einfach einen Haken machen.

Das Bewertungssystem ist simpel: Schaffst du die geforderter Anzahl an Wiederholungen innerhalb eines Sets, kannst du sofort auf die nächste Stufe Leveln.

Wenn du mehr als 5 Sets benötigst, musst du eine Stufe herunter.

Klicke hier um den Trainingsplan kostenlos herunter zu laden

Was Fitness mir in der Karriere und im Leben gebracht hat

Daniel Vergleichsbild

Bis zum 23. Lebensjahr war ich immer krankhaft Fettleibig. Zeitweise sogar bei 150 KG angelangt, habe ich 2012 nach mehreren Fehlschlägen im Laufe der vorhergehenden Jahren bei 136 KG und Reizdarmsyndrom mich dazu entschieden, nicht mehr abnehmen zu wollen, sondern meine Ernährung zu ändern.

So bin ich dann im Juli 2013 bei 85 KG angelangt, und seitdem habe ich begonnen Krafttraining zu machen um den Grundumsatz zu fördern und weiterhin Körperfett abzubauen. Im Privatleben hat es mir dabei geholfen, selbstbewusster zu werden, nicht mehr krankhaft schüchtern zu sein und ich habe sogar die Liebe meines Lebens kennengelernt und bin nun mit ihr verlobt.

Das Abnehmen hat mir auch in der Karriere weitergeholfen, das AMS hatte mir eine WIFI Ausbildung zum Fitness Trainer bezahlt, die Firma Margaritella Fitness & Sporternährung hatte mich ein Jahr lang als Athlet gesponsert (Dezember 2013 bis Dezember 2014) und viel mediale Aufmerksamkeit gebracht.

Wie wichtig ist dir Fitness in der Arbeitslosigkeit?

Trainierst du bereits regelmäßig, oder fängst du nun an?

Wenn nein, warum nicht?

Lass mich deine Meinung in den Kommentaren wissen!

-Daniel

 

Trete jetzt der WeWillWork Guerilla bei, melde Dich für den Newsletter an!

About the Author:

Zwischen 2008 - 2015 gesamt drei Jahre arbeitslos gewesen. Zweifacher Auslandsösterreicher, arbeite momentan für Apple. 69 KG abgenommen, erweitere autodidaktisch ständig mein Wissen. Folge mir auf facebook: http://www.facebook.com/wewillworkat oder auf twitter: http://www.twitter.com/dmulec

8 Kommentare

  1. […] Du hältst Dich mit Krafttraining und Laufen fit […]

  2. […] in der Schule immer als eher Dumm gegolten hat, legt er auch sehr viel Wert auf die Gewohnheiten, Fitness und persönliche Bildung der […]

  3. […] Muskel wird stärker und wächst, indem Du ihn immer wieder trainierst. Mit Regelmäßigkeit und neuen Reizen, in Form von höheren Gewichten oder schwereren Übungen […]

  4. […] musste aus gesundheitlichen Gründen den Beruf wechseln, und Taxi Rosi hat zu dem Zeitpunkt einen neuen Fahrer […]

  5. […] Fitnesstrainer […]

  6. […] Du machst Sport. […]

  7. […] ich wieder in die alte Heimat zurück kam, hatte ich bereits gute 45 KG abgenommen, und war im Fitness-Flow. Ich habe meine Leidenschaft in gesunder Ernährung und Bewegung […]

  8. […] einen Krafttraining im Fitnessstudio, das betreibe ich schon seit über zwei Jahren. Ansonsten gedankenlos vor dem […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Jetzt Gefällt mir klicken!schliessen
oeffnen

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen