Wie Du Dich in der Arbeitslosigkeit jetzt sofort fortbilden kannst!

  • boy-learning

Für eine Fortbildung gibt es im Leben kaum eine bessere Zeit als die Arbeitslosigkeit.

Ja, das hast du richtig gelesen, heute lasse ich mal einen positiven Satz über die Arbeitslosigkeit fallen.

Generell gehört das Lernen zu den wichtigsten Dingen im Leben, während du aber Arbeitslos bist ganz besonders.

Egal ob du arbeitsloser Programmierer, Verkäufer, Mediendesigner oder Tischler bist, in der heutigen Gesellschaft kommst du nicht darum, dein Wissen immer aktuell zu halten oder zu erweitern.

Was natürlich auch nichts schlechtes ist.

Lernen gehört zu den Dingen im Leben, die man bis zum Ende seines Lebens tun sollte. Man kann nie genug wissen, es gibt viel zu viel Interessantes in unserem Universum, als das man alles ergründen könnte.

Die Gründe um außerhalb der Arbeitssuche zu lernen sind vielseitig: Neue fachbezogene Fähigkeiten aneignen (z.B. als Frontend Developer anfangen BackEnd Sprachen wie z.B. Ruby on Rails zu lernen), den Wissensstand aktuell halten, Themen zu lernen die einem bislang völlig Fremd sind, und so weiter.

Jeder Mensch der in seinem zukünftigen Job mehr einbringen kann als nötig hat ihn mit höchster Wahrscheinlichkeit in der Tasche.

In Vorstellungsgesprächen bietet es auch immer sehr interessanten Gesprächsstoff, wenn man erzählen kann was man in der Arbeitslosigkeit alles lernt, wenn man nicht am Bewerbungen schreiben ist.

Egal ob du am liebsten alleine am PC, Tablet oder Handy, Online mit anderen aus der ganzen Welt, oder direkt in einem Lerninstitut ein neues Fachgebiet angehen willst, heutzutage gibt es mehr als genug Möglichkeiten um genau das zu lernen was du willst.

Online

Die Möglichkeiten, um Online zu lernen unterschieden sich in MOOCs (Massive Open Online Courses – Massive Offene Online Kurse), Videokurse, Lernen als Spiel, offene Lernsysteme und natürlich YouTube.

Was du zum online lernen brauchst ist nicht viel:

  • Computer / Smartphone
  • Notizblock & Stift, denn etwas mitzuschreiben bringt sich auch in unserem digitalen Zeitalter auf Stift und Papier weiterhin viel mehr als eine Notiz in Evernote.

MOOC

Ein MOOC bietet dir die Möglichkeit, kostenfrei mit tausenden Menschen aus der ganzen Welt gemeinsam in einem virtuellen Klassenzimmer zu sitzen. In einem System ähnlich denen von Wikis, wird ein Unterricht über einen gewissen Zeitraum (meistens drei Monate) via Videos, ergänzenden Lernmaterialien und Videochats (Google Hangout, Skype) abgehalten. Abgefragt werden die Lernfortschritte über Multiple-Choice-Tests und dem Einreichen von Arbeiten (z.B. Essays, Bildern und so weiter), die über Algorithmen überprüft werden.

Bei Fragen kann man sich natürlich auch mit “Studienkollegen” im jeweiligen Forum des Kurses austauschen. Die Communities hinter solchen Lerneinheiten sind sehr Stark, weswegen man sehr rasch eine Antwort auf seine Frage erhält.

Die meisten MOOC Plattformen sind alle international aufgebaut, was ein guter Grund ist, warum ich es dir nur ans Herz legen kann, Englisch zu lernen.

Der prominenteste Anbieter, und Vorreiter in diesem Bereich ist Coursera, eine internationale Lernplattform, auf der Universitäten aus der ganzen Welt ihre Kurse anbieten. Meist beinhalten die dort zu findenden Kurse den Erstsemester-Stoff eines Fachgebiets (z.B. habe ich 2013 unter anderem das Erstsemester von History of Rock’n’Roll an der University of Rochester, New York über Coursera abgeschlossen) und bei erfolgreichem Abschluss eines Kurses erhält man am Ende ein Zertifikat.

Wer bereit ist Geld in seine Ausbildung bei Coursera zu investieren, bekommt von der jeweiligen Universität sogar ein verifiziertes Zertifikat, und wenn ein zukünftiger Arbeitgeber anfragt wird man gerne zum Stand deines erfolgreichen Kursabschluss Auskunft geben.

Im deutschen Markt ist vor allem Iversity stark im rennen. Iversity ist ein Anbieter aus Deutschland, der mit zahlreichen Kooperationen mit verschiedenen deutschen Universitäten sich einen Namen machen konnte. Seit 2014 bietet iversity auch die Möglichkeit an, sich für Bezahlung bei MOOCs die man erfolgreich abschließt auch ECTS-Punkte gutschreiben zu lassen. Wenn du den Plan hast, früher oder später an einer Universität zu studieren, oder bereits nebenbei studierst, ist das besonders nützlich für dich, denn diese Punkte kannst du dir auf dein Primärstudium gutschreiben lassen.

Einen ganz anderen Weg im MOOC-Bereich geht Udemy an. Udemy ist ein internationaler Anbieter (auch mit einer starken deutschsprachigen Präsenz), bei dem alles und jeder einen MOOC Kurs erstellen und anbieten kann. Deswegen hat Udemy auch einen stark kommerziellen Hintergrund, was bedeutet dass der Großteil der hier angebotenen Kurse alle von Anfang an einen gewissen Betrag kosten, aber es gibt auch zahlreiche kostenfreie Einheiten.

Die Themengebiete und die Dozenten variieren stark.

Von den Themen her gibt es Kurse die vom programmieren in verschiedensten Sprachen, bis hin zu Yoga, Grafikdesign in Photoshop und wie man selbst Menschen etwas lehrt einem alles beibringen.

Auch die Dozenten variieren stark, vom Physik Professor zum einfachen Angestellten der Buchhaltung ist alles präsent, was natürlich sehr vorteilhaft ist, denn so kann jeder Dozent auf seine Spezialitäten eingehen.

Udacity kann im Bereich der MOOCs damit aufweisen, dass es ein Anbieter direkt aus dem Silicon Valley ist, dem Mekka der amerikanischen IT-Industrie. Dadurch haben sich für Udacity viele starke Kooperationen mit Unternehmen aus dem Technikbereich gebildet, besonders Google. Google bietet auf Udacity sehr viele Entwicklerkurse für Android und ihre Web Apps an, damit du das beste aus ihren Produkten machen kannst.

Um deine Allgemeinbildung zu erweitern oder in gewissen Bereichen aufzufrischen ist KhanAcademy zu empfehlen. KhanAcademy ist eine Webseite, die in der deutschen Ausgabe hunderte Stunden an Lernmaterial zu allem was man im Gymnasium lernt anbietet, in der internationalen englischsprachigen Version wird das ganze Themengebiet noch weitergeführt, indem sie Inhalte anbieten die ansonsten auf Universitäten gelehrt werden, wie auch spezifische Kurse die sie mit Firmen erarbeitet haben (z.B. “Pixar In A Box” mit Disney Pixar, ein Kurs der beibringt wie Pixar gewisse Dinge in Ihren vergangenen Filmen modelliert hat)

KhanAcademy basiert auf dem System des Lernens im eigenen Tempo, aber der Lernfortschritt wird hier auch mit Quizzes und anderen Möglichkeiten abgefragt.

Videokurse

Eine komplett kostenfreie Alternative bietet natürlich YouTube. Da es heutzutage einfacher ist als je zuvor, ein Video zu machen und dieses auf YouTube zu stellen, nutzen natürlich mehr als genug Menschen diese Möglichkeit um ihr Wissen mit dir zu teilen. Ich wage es geradeaus zu behaupten, dass du auf YouTube keine Anleitung zu nichts findest, was es nicht gibt. Von der Kunst, einen Holztisch selbst zu bauen, über wie man richtig kellnert, hin zu Photoshop findest du auf YouTube wirklich alles was das Herz begeht.

Du kommst aus der digitalen Berufswelt bzw. der Welt des Projektmanagements, oder du siehst dich in Zukunft in einer dieser Welten? Dann solltest du überlegen, ob du nicht Geld in eine Mitgliedschaft bei video2brain, bzw. Lynda.com investierst.

video2brain, die österreichische Tochterfirma von Lynda.com bietet mit ihrer Webseite eine auf einem monatlichen Abonnement basierende deutschsprachige Plattform an, auf der du um € 19.99 pro Monat unbegrenzt Videotrainings nutzen kannst, die deine Fähigkeiten in Medienarbeiten (z.B. Photoshop, Final Cut Pro, Cubase, Praxiseinheiten mit Fotokameras und vieles mehr), genereller IT (Windows Server 2012 aufsetzen, Office 365 Anwendungs-Administration, openSUSE Linux Einrichtung und vieles mehr), Online Marketing (E-Mail Marketing, SEO usw.) und vielen weiteren Themen erweitern kannst.

Lynda.com, das Portal der Mutterfirma funktioniert auf dem selben Prinzip. Der große Unterschied ist jedoch, dass du dort aufgrund der internationalen Auslegung ein größeres Spektrum an Lernmaterialen hast. Bei Lynda.com findest du deswegen viele Kurse vor, die auf Deutsch noch nicht zur Verfügung stehen.

Offline

Wenn Bildung für dich eher eine Sache ist, die du lieber ohne Computer und gemeinsam mit anderen Menschen machen willst, schau dir doch eine Lerninstitution an.

Die bekanntesten Institutionen sind wohl BFI & WIFI.

BFI

Bildungsförderungsinstitut, ein Unternehmen welches sehr stark mit dem AMS in der Erwachsenenbildung zusammenarbeitet. Jeder von uns, der mal einen AMS Kurs miterleben durfte hat dies höchst wahrscheinlich in einem BFI-Zentrum getan.

Wir alle wissen dass die vom AMS vermittelten Zwangsmaßnahmen wirklich schlecht sind, aber man bietet dort auch privat finanzierbare Kurse an, die von der Qualität dementsprechend höher sind.

Das BFI hat sich stark auf die Karriere im Büro spezialisiert, weshalb die meisten Kurse alle auf Buchhaltung, Sprache und Büroassistenz bezogen sind. Es gibt aber auch Angebote die im Katalog herausstechen.

Zum Beispiel, wenn du noch keine Matura hast, aber einen Lehrabschluss, hast du im BFI die Möglichkeit, im Schnelldurchlauf einen Maturaabschluss nachzuholen.

WIFI

Das stärkste private Unternehmen für Erwachsenenbildung ist am österreichischen Markt definitiv WIFI. Beim WIFI bietet man verschiedene Kurse für mehrere Berufsgruppen an, wie auch Sprachkurse und die Möglichkeit, die Matura über Berufsreifeprüfung oder Abendmatura nachzuholen.

Volkshochschule

Eine weitere interessante Möglichkeit ist die lokale Volkshochschule. An der Volkshochschule bieten private Dozenten Kurse an, in denen sie dir etwas beibringen dürfen. Die Preise und Qualität schwanken stark, weswegen du wenn dir ein Kurs zusagt, unbedingt vorher ihn recherchieren solltest. Volkshochschulen, bzw. Institutionen an denen VHS-Kurse angeboten werden gibt es in jedem Ort, sogar in den kleinsten Städten.

Einfach Google anwerfen und Volkshochschule + Name deiner Stadt / deines Dorfs eingeben und schon wirst du zu den entsprechenden Ergebnissen geleitet.

Abendgymnasium

Du hast noch keine Matura, und es hat dir immer leid getan dass du sie nie nachgeholt hast? Dir fehlen derzeit die finanziellen Mittel um eine Berufsreifeprüfung abzuschließen?

Schau dir dein lokales Abendgymnasium an, denn hier kannst du an Abenden (meistens ab 17 Uhr) die AHS Matura kostenlos nachholen. Alle Kosten werden vom Staat übernommen, jedoch wird dir für die Abendmatura nichts aus der Lehre für die Lernfächer angerechnet, weswegen diese Art der Matura gleich wie im regulären Gymnasium 4 Jahre dauert.

Universität

Du hast eine abgeschlossene Matura (Abitur) und bist derzeit arbeitslos? Was sitzt du hier noch herum und liest meinen Artikel? Schließ deinen Browser und schau dich an der nächsten Universität nach Fächern um die dich wirklich interessieren. Karrierewege in denen du dich mindestens 10 Jahre nach dem Studium weiterhin sehen kannst.

Dann suche dir das Fach aus, welches dir einen Job verspricht den du mit mitte 30, anfang 40 nicht hassen wirst.

 

Egal welchen Bildungsweg du angehst, da du einen Job brauchst und zum Teil Fortbildungen länger dauern als dass man Arbeitslos ist, ist es auch wichtig dass du darauf schaust, wie viele Stunden pro Woche eine Weiterbildung in Anspruch nimmt. Generell wird ein Kurs selber eine gewisse Stundenanzahl benötigen, in der du neue Inhalte vermittelt bekommst, und außerhalb des Kurses wirst du auch Zeit zum lernen benötigen.

Die Zeit die du in Bewerbungen stecken kannst sollte natürlich nicht wegen einer Fortbildung verringert werden.

Bildest du dich momentan fort?

Hast du während deiner Arbeitssuche eine Fortbildung abgeschlossen?

Ist Online lernen für dich die Zukunft?

Lass mich deine Meinung zur Weiterbildung während der Arbeitslosigkeit, und zu meinem Guide unten in den Kommentaren wissen!

-Daniel

 

Trete jetzt der WeWillWork Guerilla bei, melde Dich für den Newsletter an!

PS: Dieser Artikel beinhaltet Affiliate-Links zu diversen Anbietern. Wenn ihr über diese Links etwas kauft, bekomme ich einen gewissen Prozentsatz des Einkaufs von Amazon oder Babbel als Provision. Über diese Links zu kaufen kostet euch nichts extra und hilft mir sehr, da es mir die Serverkosten für WeWillWork abnimmt 🙂

About the Author:

Zwischen 2008 - 2015 gesamt drei Jahre arbeitslos gewesen. Zweifacher Auslandsösterreicher, arbeite momentan für Apple. 69 KG abgenommen, erweitere autodidaktisch ständig mein Wissen. Folge mir auf facebook: http://www.facebook.com/wewillworkat oder auf twitter: http://www.twitter.com/dmulec

8 Kommentare

  1. […] welche Aufgaben du täglich durchführst. Jobs suchen, Bewerbungen schreiben, Kochen & Essen, Fortbildung, Meditation kannst du in deinem Kalender von Montag – Sonntag in jedem Tag […]

  2. […] Du bildest Dich ständig fort […]

  3. […] Mathematische und technische Grundkenntnisse sollte man auch mitbringen und gute Englischkenntnisse werden häufig auch vorausgesetzt. […]

  4. […] das Social Media Manager benötigen, um bestmögliche Leistungen zu erbringen. Dazu zählen fachliche, methodische, persönliche und soziale Kompetenzen ebenso wie […]

  5. […] meiner Illustrator-Karriere hatte ich erst mein Abi gemacht und bin dann um die Welt […]

  6. […] In der heutigen Gesellschaft hast Du den Vorteil, Du kannst Dich jederzeit fortbilden. […]

  7. […] bildest Dich […]

  8. […] Wie Du Dich in der Arbeitslosigkeit jetzt sofort fortbilden kannst! […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Jetzt Gefällt mir klicken!schliessen
oeffnen

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen