Ist es Zeit für eine Neuorientierung?

Unzufriedenheit in der eigenen Karriere ist keine Seltenheit mehr. Von Leuten die in einer Anstellung sind, über den Selbständigen hin zu dem, der derzeit in der Arbeitslosigkeit ist, ist jeder davon betroffen.

Jeder hat gewisse Aspekte in seiner Karriere, die einen nicht zufrieden stellen.

Besonders in der Arbeitslosigkeit merkst Du es.

Je länger Du ohne Job bist, desto mehr verlierst Du den Glauben daran, eine neue Stelle in Deinem Karriereweg zu finden.

Kriegst Du über Monate hinweg nur absagen, nagt es an Deinem Selbstwert. Du beginnst Dich zu wundern, ist es der richtige Weg, den Du eingeschlagen hast? Hast Du mehr davon, wenn Du einen Umschwung in der Karriere machst?

Einen Job in einem ganz neuen Berufsfeld suchst?

Je nach Deiner Ausgangslage, ist es wahrscheinlich genau das richtige für Dich.

Dein letzter Job war nie Deine Leidenschaft

Unsere Eltern und Großeltern hatten das Unglück, dass Sie Arbeit nur als Konzept kennengelernt haben, das man nur wegen dem Geld macht. Unsere Großeltern sind in der Nachkriegszeit aufgewachsen. Sie mussten zum überleben arbeiten.

Diese Werte haben sie auch auf die Generation X, unsere Eltern, übertragen. Für unsere Eltern war nichts wichtiger als ein hohes, stabiles Einkommen. Und das wollten sie aus einem Job ohne hohem Risiko.

Diese Gegebenheiten haben sich in einem Revers gegenüber unserer Generation gespiegelt.

Unsere Eltern wollten unbedingt sicher gehen, dass wir es besser haben als sie.

Wir sind Generation Y, die erste Generation die in einem absoluten Wohlstand aufgewachsen ist.

Auf emotionaler Ebene spricht heute nichts mehr dagegen, dass Du Dich beruflich verwirklichst. Das machst, was Dich im innersten tief erfüllt. Deine Leidenschaft eben.

Zu viel Konkurrenz

Bevor Du in die Arbeitslosigkeit geschlittert bist, hast Du in einem Umfeld gearbeitet, dass schon immer sehr konkurrenzträchtig war. In den Jahren Deiner Arbeit wurde das Feld noch beliebter. Noch mehr Menschen, die unbedingt Deinen Job wollen. So ging es auch seit dem Beginn Deiner Arbeitslosigkeit weiter.

Es gibt viele Horrorgeschichten von Berufen, in denen sich pro ausgeschriebener Stelle mehr als 500 Personen bewerben.

Je länger man auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle ist, desto mehr verliert man die Lust daran, mit all diesen anderen zu konkurrieren. Das ist auch okay.

Trete jetzt der WeWillWork Guerilla bei, melde Dich für den Newsletter an!

Lücke im Lebenslauf

Je länger Du in der Arbeitslosigkeit bist, desto größer wird die ambiguöse Lücke im Lebenslauf. Den Zeitraum der Jobsuche mit privaten Fortbildungen, und anderen Aktivitäten zu füllen ist eine der besten Ideen die Du umsetzen kannst.

Auch diese Idee hinterlässt aber immer beim Recruiter einen faden Beigeschmack.

Dir hinterlässt es auch den faden Beigeschmack, denn ohne Ausnahme würde jeder lieber arbeiten, anstatt vom Staat Geld beziehen zu müssen.

Wenn Du Dich neu orientierst, kannst Du diese Lücke eventuell viel schneller verkleinern.

Früher Hui, jetzt Pfui!

Als Du Deine Karriere begonnen hast, war Dein Berufsfeld noch sehr spannend. Du hast Dich dafür entschlossen, da es Dir Freude bereitet hat. Jeden Tag bist Du gerne zur Arbeit, und am Abend wieder nachhause.

Das hat sich in den Arbeitsjahren aus verschiedenen Gründen geändert.

Diese können ganz individuell sein.

Oft ist es die Starre des Berufsfelds selbst. Egal in welchem Unternehmen Du früher oder später unterkommst, Du wirst so gut wie keine Aufstiegschancen haben.

Entweder gibt es sie nicht, oder sie sind mit Seniorität verbunden.

Oftmals liegt es auch an Deinen Interessen.

Die Interessen eines jeden von uns verändern sich ständig.

Warst Du als kleines Kind mit Game Boy und Anime im Fernsehen beschäftigt, sind Deine Themen jetzt eher Netflix und Fitness.

Auch in den kommenden Jahren werden sich Deine Interessen weiterhin ändern, das ist ein laufender Prozess. Du wirst einiges, was Du jetzt noch liebst, uninteressant finden. Dafür wird Dir anderes, von dem Dir jetzt nicht mal etwas in den Sinn kommen wird, Dich in Zukunft mehr begeistern als Du es Dir vorstellen kannst.

Das ist nicht nur okay, das ist auch gut so.

Es war echt bequem

Als es Zeit war, Dich für einen Karriereweg zu entscheiden, wusstest Du nicht was Du wirklich aus Dir machen willst. Alles worin Du Dir sicher warst, war, dass Dein Job erträglich sein soll.

Dann hast Du einen Job gefunden, der einfach bequem war.

Ein Job, der keine, oder kaum, körperliche Anstrengung erfordert, aber dennoch sehr gut bezahlt.

Geistige Anstrengung war vorhanden, aber nicht im großen Ausmaß.

Stress, wie im Mainstream bekannt, war in diesem Job echt ein Fremdwort.

So bequem wie diese Arbeitsstelle war, hatte sie auch einen großen Nachteil: Sie war zu bequem.

Bequemlichkeit zu haben ist generell eine gute Sache, das ist unbestritten. Auf die Dauer in einer zu bequemen Arbeit zu sein hat aber den Nachteil: Du bist komplett unterfordert.

Unterforderung ist auch eines Form des Stress.

Es schien sicher

Die Karriere für die Du Dich ursprünglich entschieden hast war eine, die man am Anfang Deines Berufslebens als sicher bezeichnet hätte. Ein Job, der immer benötigt wird. Ein Job, in einer Branche mit großem Wohlstand.

Bis die Wirtschaft sich weiterentwickelt hatte.

Wir leben in einem Zeitalter der exponentiellen technischen Verbesserung. Die Fortschritte, die Technik macht, verdoppeln sich jährlich.

Dank Computer ist Dein Job leider genauso wenig sicher, wie alle anderen Jobs heutzutage.

Immer mehr Funktionen werden durch Computer, oder andere Technik ersetzt.

Hast Du Deinen Job aufgrund einer solch radikalen Wirtschaftsänderung verloren, brauchst Du eine Neuorientierung unbedingt.

Wie Du eine Neuorientierung am besten beginnst

Lerne Dich selbst kennen

Willst Du Deinen alten Karrierepfad verlassen, und Dein Glück in einem anderen Umfeld versuchen, musst Du als allererstes Dich selbst kennen.

Die folgenden Fragen musst Du beantworten können:

  • Was sind Deine Leidenschaften?
  • Was sind Deine K0mpetenzen?
  • Wie möchtest Du Deine Leidenschaften und Kompetenzen miteinander vereinbaren?
  • Bist Du introvertiert oder extrovertiert?
  • Was sind Deine Persönlichkeitszüge?

Dazu gibt es verschiedene, hochwertige, psychologische Tests, die Du entweder alleine online, oder auch bei Psychologen machen kannst.

TalenToday ist ein großartiger von Psychologen entwickelter englischsprachiger Onlinetest.

Mit dem kostenfreien Test kannst Du wirklich all Deine Persönlichkeitszüge erforschen, die nötig sind um Dich auf den richtigen Karrierepfad zu begeben.

Neuorientierung heißt nicht aufgeben

Weil man mit einem Berufsfeld aufhört, heißt es nicht, dass Neuorientierung mit Aufgeben gleich zu setzen ist. Es bedeutet, die Möglichkeit des Umschwenkens zu nutzen.

Es ist ein eingedeutschter Begriff aus der Startup-Welt.

Für Firmen ist es ganz normal, wenn eine Arbeit, oder ein Produkt nicht profitabel ist, dass man stattdessen was anderes versucht, was vom Grundprinzip das selbe ist.

Für Angestellte und Arbeiter wird das auch immer normaler. Immer mehr Menschen trauen sich, mehr als einen Karrierepfad im Laufe ihres Lebens zu verfolgen.

Whatchado Stories

Whatchado ist ein österreichisches Unternehmen, dass auf ihrer Webseite, und in sozialen Medien, Firmen und Angestellte über Videointerviews vorstellt.

Es gibt kaum ein Unternehmen, welches nicht auf Whatchado vertreten ist.

Auch Angestellte und neue Selbständige sind in zahlreicher Form auf der Plattform vertreten, und erzählen Dir liebend gerne von ihrer Arbeit.

Eine meiner Lieblingsgeschichten dort ist die von Lea Hajner, sie hat sich erfolgreich mit ihrem Blog „Escape Town“ (toller österreichischer Reiseblog) selbständig gemacht, und erzählt wie ihr Leben als Reisebloggerin aussieht.

Auf WeWillWork mit „Du willst also meinen Job?“

Sich neuorientieren zu können ist in der heutigen Welt wichtiger denn je. Neuorientierung wird in der modernen Geschäftswelt zu einer Kompetenz wie Teamwork. Deswegen möchte ich euch auch in diesem Vorhaben bestmöglich unterstützen. Meinen Teil dazu trage ich mit einem Projekt innerhalb von WeWillWork bei: Du willst also meinen Job?

Du willst also meinen Job? ist eine Interviewreihe mit Angestellten, Selbständigen und Unternehmern aus allen denkbaren Branchen. Bislang ist vom Taxi Fahrer zum professionellen Let’s Player alles erdenkliche an Gesprächspartnern dabei.

Sie alle haben jedoch eine große Gemeinsamkeit: Sie lieben das, was sie tun.

Jeden Morgen stehen sie auf, und freuen sich darauf zur Arbeit zu gehen.

Jeden Abend kommen sie auch mit Freude wieder nachhause.

Genau das sind die Menschen, die Dir zeigen können, wie ein Tag in ihrem Job aussieht. Dank ihnen kannst Du viel einfacher herausfinden, ob ein Berufsfeld, Dir die richtige Zukunft bieten würde.

Suche nach Interviewpartnern

Für Du willst also meinen Job? suche ich immer Gesprächspartner.

Bist Du jemand, der seinen Job liebt, und gerne in einem Interview auf WeWillWork zu lesen sein möchte, schreib mir doch über das Kontaktformular!

Bist Du es nicht, aber kennst jemand der seinen Job liebt, frag ihn bzw. sie, ob er Lust hat am Interview teil zu nehmen!

Innerhalb von 24 Stunden werde ich mich eine Antwort schicken, und wir werden das Interview gemeinsam organisieren.

PS: Hast Du Dich schon im Guerilla Newsletter eingetragen? Als Mitglied des Guerilla Newsletters bekommst Du die neuesten Artikel immer automatisch in Deinen E-Mail Posteingang geschickt, und bekommst als erster exklusive Informationen zum WeWillWork Buch!

-Daniel

Trete jetzt der WeWillWork Guerilla bei, melde Dich für den Newsletter an!

PPS: Hast Du schon einmal Deinen Karrierepfad gewechselt? Oder bist Du derzeit dabei, Deine richtige Karriere zu finden? Lass es mich in den Kommentaren zum heutigen Artikel wissen!

By | 2016-12-22T15:15:52+00:00 Juni 14th, 2016|Arbeitslosigkeit, Bewerbungen, Du Willst Also Meinen Job?, Jobs, Langzeitarbeitslosigkeit, Produktivität, Selbstwert|2 Comments

Hilf jemand aus der Arbeitslosigkeit heraus zu kommen, teile den Artikel!

About the Author:

Zwischen 2008 - 2015 gesamt drei Jahre arbeitslos gewesen. Zweifacher Auslandsösterreicher, arbeite momentan für Apple. 69 KG abgenommen, erweitere autodidaktisch ständig mein Wissen. Folge mir auf facebook: http://www.facebook.com/wewillworkat oder auf twitter: http://www.twitter.com/dmulec

2 Kommentare

  1. Clemens 18. Juni 2016 um 16:38 Uhr - Antworten

    Hallo Daniel,

    ein sehr interessanter Artikel. Ich finde die Idee dieses Blogs super anderen zu helfen. In diesem Artikel hat mir vor allem gefallen, dass du das Thema „Was man machen will“ und „Interessen“ ansprichst. Denn viele der älteren Generation glauben noch immer dort wo man anfängt bleibt man. Doch die Welt hat sich weiter gedreht und man muss sich heute weiter entwickeln, sonst verliert man den Anschluss.
    Auch die Interview Idee ist hervorragend. Vielleicht melde ich ich da noch bei dir, denn ich mal meinen Job und mache ihn gerne.

    lg clemens

    • Daniel Mulec 21. Juni 2016 um 12:03 Uhr - Antworten

      Hi Clemens,

      Vielen lieben Dank für Dein Feedback!

      Es würde mich sehr freuen, wenn ich Dich auch für Du willst also meinen Job interviewen kann 😀

      Liebe Grüße aus Cork,
      Daniel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Jetzt Gefällt mir klicken!schliessen
oeffnen

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen